ENTDECKE

Grill Like a Pro

Grill like a pro

Grill ist nicht gleich Grill


Gasgrill

Gasgrill

Jetzt schmeiß schon endlich den Grill an, Baby!

Der Gasgrill bietet den Vorteil, dass praktisch direkt nach dem Entzünden mit dem Grillen begonnen werden kann. Ein weiterer Vorteil des Gasgrills ist die geringe Rauchentwicklung und die schnelle Regelung der Hitze über die Gaszufuhr. Mit Gasgrills kann man sowohl direkt als auch indirekt grillen, sofern der Grill über einen Deckel verfügt. Auch das Räuchern ist mit einem Gasgrill bei Verwendung von mit Räucherhölzern gefüllten Holzboxen möglich. Mit dem Gasgrill lassen sich Fleisch, Fisch oder Gemüse auf bekömmliche und schonende Weise zubereiten.

Elektrogrill

Elektrogrill

Die Alternative zum Kohlegrill

Der Elektrogrill wird, wie der Name schon sagt, mit Strom betrieben. Der Vorteil eines Elektrogrills liegt darin, dass sich die Temperatur optimal regeln lässt und so die richtige Konsistenz des Grillgutes bewahrt bleibt. Auch kann man problemlos im Haus grillen, da das Fett sauber in einer Wasserschale aufgefangen wird und so keine unangenehmen Gerüche entstehen. Der Nachteil dieses Grills ist die im Vergleich zu Outdoor-Grills kleine Grillfläche. Auch das typische Grillaroma entsteht nicht.

Holzkohlegrill

Holzkohlegrill

Der Klassiker für echte Liebhaber

Der Holzkohlegrill ist der am meisten verwendete Grill. Bevor man mit dem Grillen beginnen kann, muss man nach dem Anzünden ca. 30 Minuten einplanen, bis die Kohle durchgeglüht ist. Der Holzkohlegrill wird vor allem für das direkte Grillen genutzt, bei Verwendung eines Deckels ist jedoch auch indirektes Grillen möglich.

Kugelgrill

Kugelgrill

Hat amerikanische Wurzeln

Der Kugelgrill oder Rundgrill hat einen gewölbten Deckel. Bei geschlossenem Deckel sorgt die Luftzirkulation für ein gleichmäßiges Brennen der Kohle und verhindert ein Hochschlagen der Flammen auf das Grillgut. Kugelgrills sind für das direkte Grillen sowie für das indirekte Grillen geeignet. Der Kugelgrill wurde von dem Amerikaner Stephen Weber erfunden und erfreut sich vor allem in den Vereinigten Staaten ungeheurer Beliebtheit.

Smoker

Smoker

Für den Mann ebenso wichtig wie ein Smoking…

Als echter Grillprofi zieht man früher oder später einen Smoker in Betracht, da dieser für den besonders leckeren Rauchgeschmack des Grillgutes sorgt. Der Smoker ist mehr als nur ein Grill, denn man kann mit ihm kochen, direkt und indirekt grillen, räuchern und Speisen warm halten. In diesem Gerät werden alle Arten von Grillgut zubereitet. Große Smoker haben eine seitliche Feuerbox, in der ein Holzfeuer entfacht wird. Meist ist in die Feuerbox eine Kochplatte integriert, auf der gekocht werden kann und Speisen warmgehalten werden können. Die warme, rauchige Luft aus der Feuerbox zieht in die Garkammer – das Herzstück des Smokers –, in der die Speisen auf einem Rost langsam gegart oder warm gehalten werden. Wird die Luftzirkulation reduziert, dient die Garkammer als Räucherkammer.


Fleisch Zubereitung

Im Überblick

Fleischstück Auf dem Grill über
mittelstarker Glut
(ca. 180 Grad)
Im Barbecue-Smoker im
Niedertemperaturbereich
(80-110 Grad)
Kerntemperatur
in der Mitte
Filet
800 g
ca. 25 Minuten
regelmäßig wenden
bei 80 Grad
ca. 1 Stunde
54 Grad
Entrecote
300 g
ca. 13 Minuten
regelmäßig wenden
bei 110 Grad
ca. 40 Minuten
56 Grad
Roastbeef
1,2 kg
ca. 40 Minuten
regelmäßig wenden
bei 80 Grad
ca. 2 Stunden
53 Grad
Niederstücksteak
250 g
ca. 12 Minuten
regelmäßig wenden
bei 80 Grad
ca. 40 Minuten
64 Grad
Schulterbraten
1 kg
ca. 50 Minuten
regelmäßig wenden
bei 80 Grad
ca. 1 1/2 Stunden
74 Grad
Haxe ganz
1 kg
ca. 1 1/2 Stunden
regelmäßig wenden
bei 100 Grad
ca. 2 1/2 Stunden
85 Grad
Spieß 250 g
3 cm große Würfel
ca. 10 Minuten
regelmäßig wenden
bei 80 Grad
ca. 1/2 Stunden
68 Grad
Steak
250 g
ca. 10 Minuten
regelmäßig wenden
bei 80 Grad
ca. 30 Minuten
68 Grad
Kotlett
300 g
ca. 18 Minuten
regelmäßig wenden
bei 80 Grad
ca. 1 Stunde
68 Grad
Spareribs
400 g
ca. 40 Minuten
regelmäßig wenden
bei 80 Grad
ca. 2 1/2 Stunden
85 Grad
Brustspitz
1 kg
ca. 1 1/2 Stunden
regelmäßig wenden
bei 80 Grad
ca. 3 1/2 Stunden
85 Grad
Brust
150 g
ca. 8 Minuten
regelmäßig wenden
bei 80 Grad
ca. 30 Minuten
72 Grad
halbes Hähnchen
500 g
ca. 50 Minuten
regelmäßig wenden
bei 80 Grad
ca. 2 Stunden
72 Grad